23. Internationale Feuerwehr Sternfahrt

Aller zwei Jahre findet die Internationale Feuerwehr Sternfahrt statt. Die diesjährige 23. Sternfahrt vom 30. Mai bis zum 2. Juni 2019 wurde in Österreich ausgetragen. So sind wir für unsere über 650km lange Reise in das Gasteinertal gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr Lochau, Zöschen und Großkugel in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag aufgebrochen.

Der Blick vom Gasteinertal mit Zeltplatz auf die Berge.

Die Burg Klammstein in Dorfgastein war am Samstagvormittag ein Hauptziel für alle Stadtwanderer.

Vor Ort erwartete uns ein großes Programm mit vielen unterschiedlichen Angeboten.
Beispielsweise konnten unsere Sternfahrer am Freitag aus einer Palette unterschiedlicher Programmangebote wählen. Einige nutzten die entspannte Variante und genossen bei schönstem Sonnenwetter und sommerlichen Temperaturen ein ausgewogenes Almfrühstück. Wer lieber mehr Eindrücke von der Region sammeln wollte, konnte eine entdeckungsreiche Stadtwanderung, u.a. zu der Burg Klammstein, buchen. Aber auch an die Abenteuerlustigen war gedacht. Eine dritte Option war eine Klettertour durch die Berge gewesen.

Oldtimerrundfahrt durch das Bad Gastein.

Der Samstag begann mit einem einzigartigen Highlight direkt vor der Haustür. Die am Vormittag angesetzte Oldtimerrundfahrt fand in einem Streckenabschnitt nämlich unmittelbar vor unserer Pension statt. Hier präsentierten die angereisten, unterschiedlichen Nationen ihre alten Schätze aus dem jeweiligen Fuhrpark. Eine ausführliche Präsentation für alle Sternfahrer fand dann erneut am Nachmittag zum traditionellen Feuerwehrumzug durch das Dorf statt.

Aber auch der Festplatz selbst bot eine Vielzahl von Attraktivitäten. Neben dem Fest- und Discozelt, welches am späten Tage für eine ausgelassene Abendgestaltung sorgte, präsentierte die Gastgeberfeuerwehr tagsüber mehrere Einsatzvorführungen. Drei Lochauer Kameraden nutzen auch die Simulationsanlage „Fire Storm“. Hier konnte ein Gasbrand und dessen taktisch richtige Bekämpfung simuliert werden.

Die Lochauer Kameraden simulierten in der Brandbekämpfungsanlage „Fire Storm“ einen Gasbrand.

Trotz einer sehr langen Rückfahrt am Sonntag, begleitet von Spitzentemperaturen und Stau, wird die 23. Internationale Sternfahrt wohl allen Teilnehmer in durchweg positiver, unvergesslicher Erinnerung bleiben. Ein besonderer Dank gilt zuletzt an dieser Stelle vor allem den Gastgebern.

Kamerad Niklas Oliver Steinhoff